Jüdische Bürger Landsbergs bis zu ihrer Vertreibung

Sitta "Sarah" Schleßinger als 16-jährige Landsberger Schülerin im Jahre 1939, kurz vor ihrer Vertreibung, die sie nach Santiago de Chile führte. .
Sitta "Sarah" Schleßinger als 16-jährige Landsberger Schülerin im Jahre 1939, kurz vor ihrer Vertreibung, die sie nach Santiago de Chile führte. .

Diese Aufstellung der noch aktenkundigen jüdischen Bürger Landsbergs entstammt einer Recherche, die ich zusammen mit Franz X. Rößle unternommen und in den Landsberger Geschichtsblättern (106. Jahrgang, 2007) veröffentlicht habe.

Teil 1 jener Arbeit stammt aus der Feder meines Autorenkollegen, "Antijüdische Aktionen und bürokratische Maßnahmen in Landsberg" muss dort nachgelesen werden; auch kann dort das zugehörige Bildmaterial und der Fußnotenteil komplett eingesehen werden. 

Teil 2, "Die Schicksale der betroffenen Familien" ist hier auf die einzelnen Unterkapitel aufgeteilt. Ich habe hier nicht alles Bildmaterial mit dazugegeben.

 

Durch die Einstellung meiner Menschen- und Familienschilderungen ins Internet erhoffe ich mir eine verstärkte Bewahrung unserer früheren Mitbürger im öffentlichen Gedächtnis und somit eine gewisse Wiedergutmachung für die ihnen zugeführte Schmach. Überdies geht es um öffentliche Aufmerksamkeit für erste Anzeichen von Ausgrenzung durch verleumderisches Gerede, Stigmatisierung und aggressive Intoleranz. Mehr zu diesen sozialpsychologischen Aspekten findet sich hier.